Vom Ei zum Schmetterling - der Schwalbenschwanz - die Metamorphose
© Peter Schmidt 2
Vom Ei zum Schmetterling - der Schwalbenschwanz - die Metamorphose
http://naturfotografen-forum.de/data/o/337/1686131/thumb.jpghttp://naturfotografen-forum.de/data/o/337/1686131/image.jpg
Die Weibchen dieses imposanten, fast exotisch wirkenden Falters legen ihre Eier an Doldengewächsen ab.
In der Natur konnte ich diese bzw. die Raupen an wilder Möhre, Kleiner Bibernelle, Pastinak und Gewöhnlicher Wiesensilge entdecken.
In Gärten werden auch Dill, Fenchel, Petersilie oder die Garten-Möhre als Nahrungspflanze genutzt.

Einmal konnte ich, als ich mit meinem Rad unterwegs war, die Eiablage direkt am Rand einer Landstraße beobachten.
Das Weibchen suchte sich ausgerechnet die mickrigen gefiederten Möhrenblättchen im Schotter des Banketts aus.

Das Ei, erinnert eine kleine gelbe Perle...

https://files.homepagemodules.de/b560348/pictures_u37054_dZnsPTjo.jpg

Nach ca. einer Woche hat das winzige Räupchen (ca 2 mm) ihre Eihülle verlassen und diese dient ihr als erste Nahrung und es frisst sie dann bis auf einen kleinen Rest fast vollständig auf...

https://files.homepagemodules.de/b560348/pictures_u30832_HRDAdNTE.jpg

Weiter 10 Tage später.
Das Aussehen hat sich stark verändert.
Typisch in diesem Stadium ist der weiße Sattel auf dem Rücken der Raupe...

https://www.actias.de/gallery/store/image/97e/43157-97e9daca.jpg

Ein ausgewachsenes Exemplar an Wiesen-Silge.
Durch ihre auffällige Färbung signalisiert sie ihren Fressfeinden "rühr mich nicht an, ich schmecke nicht gut"
Deshalb wird dies auch Warntracht genannt.

https://www.actias.de/gallery/store/image/aa0/43156-aa06c8b8.jpg

Die Präpuppe, die Raupe hat ein Gespinstpolster angefertigt, um ihr Hinterleibsende zu verankern.
Zusätzlich sichert sie sich noch mit einem um die Körpermitte gesponnenen Seidenfaden.

https://www.actias.de/gallery/store/image/ba7/43159-ba763c6e.jpg

Die fertige Gürtelpuppe tritt in zwei Farbvariationen auf.
Früher nahm man an, die grünen seien nur im Sommer anzutreffen, während die graubraunen überwintern.
Aber es gibt auch die dunkle Variante im Sommer und die helle in der kalten Jahreszeit.

https://www.actias.de/gallery/store/image/e7c/43160-e7c57fdc.jpg

https://www.actias.de/gallery/store/image/4fa/43161-4fa58d70.jpg

Kurz vor dem Schlupf schimmert die Flügelzeichnung durch die dünner werdende Puppenhülle.

https://www.actias.de/gallery/store/image/d5e/47577-d5ece4ec.jpg

Der frisch geschlüpfte Schmetterling.
Er klettert ein Stück nach oben, um seine Flügel aufzupumpen.


https://www.actias.de/gallery/store/image/281/47578-281e9d32.jpg

Die letzten zwei Aufnahmen sind schon älter, mit meiner damaligen Praktica gemacht und nachträglich digitalisiert.
Autor: ©
Eingestellt:
Aufgenommen: 2015-05-07
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 166.8 kB, 700 x 1000 Pixel.
Technik:
Brennweite 60mm
1/250 Sekunden, F/2.8, ISO 200
manuell Belichtung, manueller Weißabgleich
Canon EOS 500D
Gestempelt: ?
Ansichten: 126 durch Benutzer, 160 durch Gäste
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
GebietUnterallgäu
Rubrik
Wirbellose:
←→
Serie
Metamorphose:
←→